Diabetologie und Angiologie

Diabetes und Gefäßerkrankungen

Indikationen Diabetes mellitus (Reha)

 

  • DMP Diabetes Typ 2

 

Diabetische Folgeschäden Mikroangiopathie (kleine Gefäße)
  • Diabetische Nephropathie
  • Diabetische Retinopathie
  • Diabetische Neuropathie
    (Periphere Neuropathie, Autonome Neuropathie, Sexualstörungen (z.B. Impotenz, Libidoverlust), Hypoglykämie / Wahrnehmungsstörungen)
  • Diabetisches Fußsyndrom
    (Differentialdiagnostik, Geschwüre, Charcot-Fuß, Einlagenversorgung)

 

Diabetische Folgeschäden Makroangiopathie (große Gefäße)
  • Koronare Herzerkrankung (KHK)
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK)
  • Durchblutungsstörungen des Gehirns

Indikationen Diabetes mellitus (AHB)

  • Diabetisches Fußsyndrom, insbesondere Zustand nach Teilamputation / Amputation
  • Ausgesprochene Multimorbidität mit Zustand nach Akutinterventionen
    (Akuter Herzinfarkt, Bypassoperation (Herz, Extremitäten), Angioplastien (PTCA, PTA))

Indikationen Angiologie (AHB und Reha)

Arterielle Durchblutungsstörungen
  • Periphere AVK Stadium I-III /Zustand nach PTA und Bypass-OP
Venöse Durchblutungsstörung
  • Varikosis
  • Zustand nach tiefer Unterschenkel- und Oberschenkelvenenthrombose
  • Chronisch venöse Insuffizienz bei Zustand nach tiefer Venenthrombose
  • Ulcus cruris

Diagnostik Angiologie

Arterielles System
  • Dopplerdruckmessung
  • Farbcodierte Duplex-Sonographie der extrakraniellen hirnversorgenden Arterien und Venen
Venöses System
  • CW-Doppler-Sonographie
  • Farbcodierte Duplex-Sonographie

Diagnostik Diabetologie

  • Umfangreiche Gefäßdiagnostik
    (Stimmgabel, Tip-Therm, Mikrofilament, Pedographie, Herzfrequenzvariation)
  • Augenhintergrund (extern)
  • Spezielle Laboruntersuchungen
  • Diagnostik bei Sexualstörungen
  • Hypowahrnehmungsdiagnostik
  • fakultativ internistisch-kardiologische Diagnostik

Behandlung Therapie

  • Behandlung des Diabetes mellitus Typ 1 und 2 aller Stadien inklusive Schulung entsprechend den Richtlinien der DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft)
  • Neueinstellungen
  • Umstellungen auf Insulintherapie (CT, ICT, ggf. Pumpe)
  • Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
  • Problemorientierte Diabetestherapie und -beratung, insbesondere nach Coma diabeticum, schwerer Hypoglykämie (incl. Hypowahrnehmensstörung)
  • Diabetikerschulung